Digitalisierung verändert den Reinigungsmarkt

Im Jahr 2018 führte ein großer Reinigungsmaschinen-Hersteller eine “Global Trend” Studie mit Facility Management-Unternehmen durch. Bei dieser Studie nannten mehr als ⅓ der Befragten “Connected Cleaning” als einen der wichtigsten Trends in der Reinigungs-Branche.

“Connected Cleaning” bedeutet, dass die Reinigungs-Tätigkeit mehr und mehr durch Digitalisierung optimiert wird. Durch Technologien wie IoT, Sensorik und Workflow-Software kann Reinigung bedarfsgerecht initiiert, durchgeführt und dokumentiert werden („Cleaning-on-Demand“). So können Kosten gespart und Qualität gesteigert werden.

Es ist aber wichtig, dass „Connected Cleaning“ als systemischer Ansatz im Kontext von Workplace Management und auch Facility Management als „System der Systeme“ begriffen und umgesetzt wird:  Durch Integration und Digitalisierung von allen relevanten Assets (zB Reinigungsmaschinen, Wärmepumpen, Kaffeemaschinen, Aufzüge, etc.), Environment-Monitoring-Sensoren (zB Air Quality Monitoring Sensorik, Leckage Sensorik, etc.), Workflow-Systemen, Umweltdaten und CAFM-Systemen.

Nur so kann das volle Potenzial von „Connected Cleaning“ ausgeschöpft und ein größtmöglicher Mehrwert für den Kunden geschaffen werden.

Wertschöpfung für Kunden, Händler und Hersteller

So entsteht ein “System-der-Systeme” – welches ungeahnte Produktivitätsgewinne für die gesamte Reinigungs-Wertschöpfungskette realisieren kann.

Der Markt für Facility Management Outsourcing wird 2025 mehr als $ 1 Billion jährlich erreicht haben. Laut einer Studie die 2015 von MIT Sloan Management Review und Deloitte durchgeführt wurde, denken 90% der Teilnehmer, dass die Digitalisierung starke Veränderungen im Markt auslösen wird: Großes Potenzial also für Connected Cleaning.

Die Konsequenzen dieser digitalen Veränderungen sind für einen Hersteller oder Händler von Reinigungsmaschinen:
– die Nachfrage von Kunden nach digitalisierten Maschinen und
– die Neuausrichtung der innerbetrieblichen Abläufe (und der dadurch entstehende Wettbewerbsvorteil.)

So gehen Branchenkenner davon aus, dass mehr als 30% der Verkäufe von Reinigungsmaschinen in 4-5 Jahren davon abhängen, ob eine Maschine mit IoT Technologie digitalisiert ist oder nicht.

Große Chancen durch Digitalisierung

Diese Veränderung in der Marktnachfrage wird Verschiebungen in den Markt-Dynamiken auslösen und stellt eine große Chance für Early-Movers dar, da ein IoT Produkt im Durchschnitt 18 – 24 Monate benötigt, bis es die Marktreife erlangt (Quelle: https://iot-analytics.com).

Eine weitere Chance als Hersteller oder Händler ist, dass man durch die Digitalisierung und das Internet-der-Dinge noch näher am Kunden sein kann: Die vernetzte Maschine als 24/7 Sprachrohr des Kunden. Auf diese Weise kann man als Hersteller oder Händler dafür sorgen, dass die Probleme des Kunden noch schneller gelöst werden – oder sogar bevor es der Kunde selber mitbekommt.

Andererseits bringen digitalisierte Maschinen starke Vorteile für die innerbetrieblichen Abläufe. Kundenservice, Vertrieb, Entwicklung, Produktionsplanung – all das kann wesentlich effektiver und ressourcen-schonender bewerkstelligt werden, wenn man in Echtzeit weiß, was der Kunde braucht, in welcher Form er es braucht und wann er es braucht.

Einfache Integration in Ihre Maschine

Im ersten Schritt wird die Reinigungsmaschine mit “ToolSense IOT” vernetzt, sodass Maschinendaten generiert werden können.

Sie können die “ToolSense IOT” Einheit in jeder Maschine an eine Spannungsversorgung zwischen 5 – 520V anbringen (zB bei der Batterie).

Die wichtigsten Daten – ganz einfach

Die wichtigsten Maschinendaten für eine Reinigungsmaschine sind: Maschinen-Laufzeit, Ortung, Batterie-Spannung, Vibrationen & Schocks, Ampere-Leistung des Bürstenmotors und Ampere-Leistung des Saugmotors.

Wenn Ihre Reinigungsmaschine diese Daten bereits erfasst und über eine Daten-Schnittstelle (zB CAN-Bus oder RS485) zur Verfügung stellt – großartig! Diese Schnittstelle können wir schnell und simpel in “ToolSense IOT” einbinden.

Falls Sie keine verfügbare Schnittstelle haben – gar kein Problem.

Mit “ToolSense IOT” und “ToolSense AMP” können diese kritischen Datenpunkte sehr einfach und günstig erfasst werden.

Maschinentyp- & Hersteller-unabhängig.

ToolSense NOW: Skalierbar, solide und sicher

Die Daten werden mittels “ToolSense IOT” erfasst, mit Edge Computing auf dem Modul vor-analysiert und in vordefinierten Intervallen über eine Funkverbindung in die ToolSense-Cloud geschickt.

Die ToolSense-Cloud wird in Deutschland und Belgien gehostet und die Daten werden zu 100% verschlüsselt geschickt und gespeichert.

Die DSGVO wurde in der ToolSense System-Architektur mitbedacht – so ist die IoT-Lösung zukunftssicher aufgestellt.

ToolSense NOW bietet viele Vorteile

Nun können Sie über die “ToolSense NOW” Plattform mit den digitalen Zwillingen Ihrer Maschinen arbeiten.

Natürlich können Sie diese Plattform auch Ihren Kunden und Service-Partnern zur Verfügung stellen – je breiter die Nutzung, desto größer der Vorteil.

Minutengenaue Laufzeiterfassung mit Plug & Play

Sobald die Maschine Daten auf die “ToolSense NOW” Plattform schickt, können Sie und Ihre Kunden ein detailliertes Leistungsprotokoll der Laufzeit sehen und auch als PDF-Dokument downloaden.

Und wenn die Reinigungsmaschine keinen Empfang hat, weil Sie zB tief unten in einem Keller eingesetzt wird, so erfasst die “ToolSense IOT” Einheit trotzdem weiter die Laufzeiten mittels der on-board Real-time-Clock.

Der Log wird auf der “ToolSense IOT” Einheit gespeichert und sobald wieder Empfang besteht, werden die Daten gesendet – es bleibt also alles genauestens erhalten.

ToolSense AMP – Ideal für die Reinigungsbranche

Mit dem “ToolSense AMP” Add-On Stromsensor können Sie außerdem die Ampere-Leistungen von kritischen Komponenten, wie zB einem Bürstenmotor erfassen.

Predictive Maintenance für die Batterie

Mit der “ToolSense IOT” Einheit können Sie sehr einfach die Spannung der Batterie erfassen und so mittels Predictive Maintenance den Degradationsgrad vorhersehen. Außerdem lassen sich die Ladezyklen der Batterie darstellen.

Automatische Handlungsempfehlungen mit ToolSense NOW

Mit der “ToolSense NOW” Rules Engine, können Sie und auch Ihr Kunde selbst flexibel Regeln festlegen.

So wird automatisch erkannt, wenn eine Maschine zu den festgelegten Zeiten nicht läuft, wenn die Batterie der Maschine nicht aufgeladen wird, oder wenn kritische Schwellwerte überschritten werden.

Die ToolSense NOW-App: Der Blick auf Ihre Flotte von unterwegs

Damit Sie und Ihr Kunde auch von unterwegs aus alles im Blick haben, gibt es für Android und iOS die “ToolSense NOW” – Smartphone App.

Sie und Ihre Kunden können die App herunterladen und sich mit Ihren normalen Login-Daten in Ihren Account einloggen.

So können Sie jederzeit auf alle Maschinendaten, Reports und Dateien zugreifen.

Reports und Erkenntnisse für Sie und Ihre Kunden

Mit “ToolSense NOW” können Sie vorgefertigte Reports erstellen und diese Reports Ihren Nutzern als Download zur Verfügung stellen. Außerdem können diese Downloads den Nutzern auch in regelmäßigen Abständen per E-Mail automatisch zugeschickt werden.

Vorgefertigte Reports sind zB.:

  • Nutzungsanalyse (Welche Maschinen werden nicht benützt?)
  • Ladezyklen (Welche Maschinen werden zu häufig geladen?)
  • Leistungsnachweis (Welche Maschinen haben wann gearbeitet?)