Digitalisierung verändert den GaLa-Bau

75% der GaLa-Bau Betriebe sind davon überzeugt, dass die Digitalisierung große Veränderungen für die Branche mit sich bringen wird. So sieht zum Beispiel Hr. Christian Leonhards, der Präsident des deutschen “GaLaBau-Verbandes NRW”, die Digitalisierung als „Muss“ für die Betriebe des Garten- und Landschaftsbaus.

Die meisten GaLa-Bau Betriebe denken ebenfalls, dass die Digitalisierung eine große Unterstützung sein kann: bei der Koordinierung von internen Abläufen, dem Training von ungelerntem Personal und dem immer stärker werdenden Kostendruck, durch Steigerung der betrieblichen Effizienz.

Der Prozess der Digitalisierung ist im Garten- und Landschaftsbau bereits im Gange, seit vor etwa 30 Jahren die Angebotserstellung und Rechnungslegung von Hand und Schreibmaschine auf Computerprogramme umgestellt wurde. Der Garten- und Landschaftsbau war beim Thema Software-Einsatz im Vergleich zu anderen Handwerksbranchen fortschrittlich und zukunftsorientiert.

Digitale Integration Ihres Unternehmens

Die Digitalisierung im Garten- & Landschaftsbau steht daher eigentlich für die digitale Vernetzung von Prozessen. Dazu gehören sowohl die Vernetzung von Geräten und Maschinen untereinander und mit den Herstellern, als auch die Vernetzung des gesamten Bauprozesses durch ein digitales Modell des Bauprojektes (BIM).

Für Hersteller wird es immer wichtiger mit diesen Entwicklungen Schritt zu halten, da sich immer mehr neue Anbieter auch direkt an die Betriebe wenden (zB FarmNet 365 oder Farmers Business Network).

Große Chancen durch Digitalisierung

Diese Veränderung in der Marktnachfrage wird Verschiebungen in den Markt-Dynamiken auslösen und stellt eine große Chance für Early-Movers dar, da ein IoT Produkt im Durchschnitt 18 – 24 Monate benötigt, bis es die Marktreife erlangt (Quelle: https://iot-analytics.com).

Eine weitere Chance als Hersteller oder Händler ist, dass man durch die Digitalisierung und das Internet-der-Dinge noch näher am Kunden sein kann: Die vernetzte Maschine als 24/7 Sprachrohr des Kunden. Auf diese Weise kann man als Hersteller oder Händler dafür sorgen, dass die Probleme des Kunden noch schneller gelöst werden – oder sogar bevor es der Kunde selber mitbekommt.

Einfache Integration in Ihre Maschine

Sie können die “ToolSense IOT” Einheit mit oder auch ohne Box flexibel mit jeder verfügbaren Spannung zwischen 5 – 520V in die Maschine einbauen.

Und wenn die Maschine gar keine Stromzufuhr hat?

Dann ist es auch möglich, dass die “ToolSense IOT” mit eingebauten Primärzellen geliefert wird. So kann mehr als eine Saison lang auch ohne Strom gesendet werden.

Sollte eine Maschinen-Schnittstelle verfügbar sein, so ist diese in “ToolSense IOT” integrierbar (zB CAN-Bus oder RS485).

Die wichtigen Daten mit ToolSense IOT

Aber auch ohne Maschinen-Schnittstelle erhalten Sie die wichtigsten Daten durch die on-board Sensoren der “ToolSense IOT” Einheit.

Sehr interessant für Aufsitzmäher ist zum Beispiel auch die automatische Erfassung der Maschinen-Neigung ohne zusätzlich nötige Sensoren (zB zur Erkennung von Überbelastung bei Steilhängen).

Ebenfalls wichtig ist die automatische Erkennung von Schocks oder starken Vibrationen.

Außerdem ist “ToolSense IOT” flexibel mit zusätzlicher Sensorik (zB Füllstandsmessung) oder auch mit “ToolSense KEY” erweiterbar.

Maschinentyp- & Hersteller-unabhängig.

ToolSense NOW: Skalierbar, solide und sicher

Die Daten werden mittels “ToolSense IOT” erfasst, mit Edge Computing auf dem Modul vor-analysiert und in vordefinierten Intervallen über eine Funkverbindung in die ToolSense-Cloud geschickt.

Die ToolSense-Cloud wird in Deutschland und Belgien gehostet und die Daten werden zu 100% verschlüsselt geschickt und gespeichert.

Die DSGVO wurde in der ToolSense System-Architektur mitbedacht – so ist die IoT-Lösung zukunftssicher aufgestellt.

Digital Twin durch ToolSense NOW

Nun können Sie über die “ToolSense NOW” Plattform mit den digitalen Zwillingen Ihrer Maschinen arbeiten.

Natürlich können Sie diese Plattform auch Ihren Kunden und Service-Partnern zur Verfügung stellen – je breiter die Nutzung, desto größer der Vorteil.

Minutengenaue Laufzeiterfassung mit Plug & Play

Sobald die Maschine Daten auf die “ToolSense NOW” Plattform schickt, können Sie und Ihre Kunden ein detailliertes Leistungsprotokoll der Laufzeit sehen und auch als PDF-Dokument downloaden.

Und wenn die Maschine keinen Empfang hat, weil Sie zB in einem Funkloch eingesetzt wird, so erfasst die “ToolSense IOT” Einheit trotzdem weiter die Laufzeiten mittels der on-board Real-time-Clock.

Der Log wird auf der “ToolSense IOT” Einheit gespeichert und sobald wieder Empfang besteht, werden die Daten gesendet – es bleibt also alles genauestens erhalten.

Ihre digitalisiere Maschine: jederzeit & überall

Mit dem “ToolSense NOW” Positionslog können Sie jederzeit nachvollziehen, wo eine Maschine zu einem bestimmten Zeitpunkt war.

Sie können auswählen welches Datum und welche Uhrzeit Sie sehen möchten und können auf diese Weise dokumentieren, welche Route die Maschine genommen hat.

Automatische Neigungsmessung und völlig neue Daten

Mit dem “ToolSense NOW” Data Analyzer können Sie genau nachvollziehen mit welchen Mustern die Maschine genützt wird.

Durch die automatische Neigungsmessung ist eine Überbelastung leicht sichtbar und kann außerdem mit zusätzlichen Parametern (zB Motor-Temperatur) kombiniert werden und so ein aussagekräftiges Bild liefern.

Außerdem können Sie flexible Regeln festlegen, um diese Überlastung automatisch erkennen zu können.

Integrieren Sie ToolSense NOW in alle Ihre Systeme

“ToolSense NOW” ist auf Basis von modernsten IT Infrastruktur-Technologien entwickelt.

Die “ToolSense NOW” IIoT Plattform ist “Cloud-Native” und die verwendeten Serverkapazitäten passen sich automatisch der Menge an Usern und Maschinen an.

So macht es keinen Unterschied ob 100 oder 100.000 Maschinen digitalisiert werden.

“ToolSense NOW” ist DSGVO-konform, Ihre Daten sind 100% verschlüsselt und werden in der EU gespeichert.

Zudem können Sie “ToolSense NOW” mithilfe der ToolSense GraphQL / REST API in jedes beliebige System einbinden (zB ERP Systeme, Projekt- oder Prozessmanagement-Systeme).